PCI – Zertifizierte Sicherheit bei Computop

Das Computop Paygate erfüllt die strengen Sicherheitsvorschriften von Visa und MasterCard gemäß dem Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS) und dem PCI Point-to-Point Encryption (P2PE) Standard für sichere POS und mPOS-Lösungen. Computop ist der erste zertifizierte P2PE Solution Provider in Deutschland und Nummer 14 weltweit. Beide Zertifikate bescheinigen die technische und organisatorische Sicherheit bei Computop. Paygate-Nutzer profitieren sowohl von einer sicheren Bezahlplattform als auch von cleveren Lösungen, mit der sie selbst eine aufwändige PCI-Zertifizierung vermeiden.

Die PCI-Zertifizierung betrifft alle Anbieter (Webshops, Callcenter etc.), die Kreditkartendaten entgegennehmen, weiterleiten oder speichern. Neben jährlich wiederkehrenden Kosten ist die Zertifizierung auch mit einem hohen Arbeitsaufwand (zwischen 10 und 50 Manntagen) verbunden. Häufig ist auch die Anschaffung neuer Hard- und/oder Software erforderlich.

Die Paygate-Bezahlformulare bieten eine einfache Lösung, die PCI-Zertifizierung zu vermeiden. Der Kunde sendet seine Kreditkartendaten nicht an den Shop, sondern direkt in ein Bankrechenzentrum zum Paygate, welches den Händler über das Zahlungsergebnis informiert. Die Daten sind somit nur im zertifizierten Paygate gespeichert. Die Corporate PayPage von Computop sorgt via XML/XSLT dafür, dass die Formulare genau dem individuellen Corporate Design des Händlers entsprechen.

Für den besonderen Kundenkomfort bietet Computop die Pseudokartennummer (PKN). Dabei handelt es sich um einen Ersatz für die reale Kreditkartennummer, den Händler im Shop speichern und für künftige Zahlungen nutzen können. Der Kunde muss dann die Daten nicht immer wieder neu eingeben. Die letzten drei Stellen der PKN sind identisch mit der realen Kartennummer, so dass Kunden bei wiederholten Einkäufen auch aus mehreren Kreditkarten ihre gewünschte Karte leicht auswählen können.